giweather joomla module

Termine:

noekdeoe

 gödschöneslogo198

Am 04.10.2008 startete um ca. 06:00 Uhr eine 84-köpfige Reisegruppe der KdEÖ Bezirksgruppe Gmünd, bestehend aus aktiven und pensionierten Kollegen sowie deren Angehörigen eine eintägige Ausflugsfahrt ins oberösterreichische Innviertel, welche durch die beiden Organisationsreferenten Erich Dangl und Heinz Stubner perfekt vorbereitet wurde.

Nachdem die gesamte Gruppe durch Christian Grümeyer mit Wurst- und Käsesemmeln gelabt wurde, trafen wir gegen 09:00 Uhr in Schärding ein, wo wir mit einem nachgebildeten Salzschiff auf dem Inn in Richtung Passau fuhren. Die Fahrt führte uns insgesamt 2 Stunden durch eine wunderschöne, herbstliche Flusslandschaft entlang der deutsch/österreichischen Grenze, bis wir gegen 11:00 Uhr wieder am Ausgangspunkt anlegten.

Da noch ein wenig Zeit verblieb hatten wir die Möglichkeit, durch die schöne Altstadt von Schärding mit ihren mittelalterlichen Häusern zu gehen, wo zu gleicher Zeit auch ein Bauernmarkt abgehalten wurde. Danach fuhren wir weiter nach Kopfing, um beim Kirchenwirt das Mittagessen einzunehmen.

Im Anschluss daran begaben wir uns zum Baumkronenweg. Ich persönlich konnte mir vorher nicht konkret vorstellen, was mich beim „weltgrößten Baumkronenweg“ erwartet. Schon kurze Zeit danach war ich beeindruckt, wie sich der Ausblick in bis zu 22 Meter Höhe auf die umgebende Landschaft darstellte. Die Konstruktion des Baumkronenweges ist beeindruckend und durch ständigen Niveauunterschied auch nicht langweilig. Im Zuge des Baumkroneweges konnte in luftiger Höhe bei mehreren Stationen auch das persönliche Balancevermögen getestet werden. Ebenso wurde Fauna und Flora anschaulich in Tafelform erläutert.

Ein besonderer Spaß für die Kinder war die lange Rutsche, welche einige Kinder und deren Väter mehrmals benutzten. Der gesamte Rundweg nahm 2,5 Kilometer ein, wobei etwa die Hälfte in luftiger Höhe verbracht wurde.

Auf dem letzten Teilstück des Rundweges zeigte sich der Wettergott noch von seiner eher unfreundlichen Seite und ließ auf uns einen Graupelschauer nieder. Dies, obwohl Heinz Stubner versprochen hatte mit dem Herrgott persönlich wegen Schönwetter verhandelt zu haben.

Um ca. 16:30 Uhr verließen wir den Baumkronenweg und traten nunmehr unseren Heimweg in Richtung Waldviertel an, um jedoch nochmals in Freistadt gegen 18:00 Uhr beim „Bockauwirt“ einzukehren und den Tag mit einem Abendessen und einigen Getränken Revue passieren zulassen.

Gegen 21:00 Uhr kamen wir wieder zurück und haben rückblickend, gemeinsam einen schönen Tag verbracht.

 

Fotos vom Ausflug findet man in der Gallerie...